Collin Moshman: Sit ’n Go Strategy

Das Buch „Sit ’n Go Strategy. Expert Advice for Beating One-Table Poker Tournaments“ von Collin Moshman ist ein wichtiger Einstieg für Anfänger, um erste Schritte in die Welt der SnG Pokerturniere zu machen.

Es ist im Two Plus Two Publishing Verlag erschienen und hilft schon seit über zehn Jahren dabei, erfolgreicher zu pokern. Dabei können nicht nur Anfänger, sondern auch Fortgeschrittene Einiges lernen.


Sit ’n Go Strategy: Expert Advice for Beating One-Table Poker Tournaments (Englisch)

Ich hatte nach einigen Jahren „Abstinenz“ ja auch wieder den Einstieg über dieses Buch geschafft, wobei ich vorher schon einige tausend SnG gespielt hatte – das war allerdings vorwiegend zwischen 2006 und 2009.

Innerhalb der letzten Jahre hat sich vor allem spieltheoretisch sehr viel getan, und es spielen sehr viel mehr Menschen nach mathematischen Strategien (Stichwort ICM und GTO).

Doch das Buch von Collin Moshman kann selbst heute gut weiterhelfen, obwohl es schon 2007 veröffentlicht wurde. Das Buch ist eingeteilt in das low blind, mid blind und high blind Spiel und geht auch auf professionelle Aspekte ein.

Besonders hilfreich fand ich die Tabellen zu den Wahrscheinlichkeiten und auch den pushing ranges mit 3, 5, 7, 10 Big Blinds.

Was ich allerdings ergänzend zu den Inhalten sagen möchte ist, dass man nicht einfach stur nach den Angaben spielen sollte. Wenn ich z.B. an einem Tisch sitze mit sehr zurückhaltenden Spielern, dann reichen meiner Meinung nach auch sogenannte „minraises“ mit 10BB oder gar weniger aus, um Blinds zu stehlen.

Beispiel: mit A8o. kann ich mit einem minraise vom CU aus evtl. die Blinds stehlen, ohen dass ich gleich meinen 9-10 BB Stack auf’s Spiel setze. Guten Gewissens würde ich erst ab ATo pushen, aber A8o wäre mir in dem Spot evtl. zu schwach.

Allerdings sollte man das variieren, und die anderen Spieler sollten keinen read auf einen bekommen können. Oftmals liest man ja in anderen Büchern und in Foren, dass ein minraise als „shorty“ besonders gefährlich aussieht – das kann man sich damit auch etwas zunutze machen.