Kategorien
Allgemein

Eine sehr durchwachsene Pokerwoche

Nach den letzten wirklich erfolgreichen Wochen waren die letzten Tage eher „durchwachsen“, um nicht eher „recht verlustreich“ zu sagen. Aber das gehört dazu.

Ich habe ziemlich viel herumexperimentiert, zwischen 0,55 Cent bis 5,50$ war so ziemlich alles mit dabei über Spin & Go, SnG, MTT mit 18, 45, 90, 180, 360 max. und teilweise über 2000 Spielern.

Am Ende stehe ich nun mit meiner Bankroll wieder da, wo ich vor 8 Tagen war, nämlich bei 430$. Ich habe rund um das Bankroll-Management bei MTTs gelesen, dass man nicht nur 100, sondern eher 200 bis 500 oder gar 1000 Buy-Ins haben sollte!

Das finde ich persönlich schon recht enorm, und bei professionellen Spielern mag das ja so seine Richtigkeit haben. Aber eine 1100$ Bankroll, nur um auf dem 1,10$ MTT Level zu spielen finde ich dann doch etwas übertrieben.

Jedenfalls tut es mir persönlich jetzt nicht ganz so weh, wenn ich mal 20-30% oder gar mehr meiner Bankroll verliere – auf den Levels habe ich es ja auch immer wieder gut geschafft, das wieder auszugleichen.

Ich merke jedenfalls, dass es für konstant gute Ergebnisse weder vom Skill her noch von der Zeit her wirklich reicht. Die Varianz bei Turbo und natürlich Hyper SnG und MTT ist wirklich enorm, und ich versuche hier immer noch einen guten Mittelweg aus allem zu finden.

Morgen werde ich auf jeden Fall mal wieder einen pokerfreien Tag einlegen und so langsam Harrington II zu Ende lesen. Ich hüte mich davor, von Downswing oder Tilt oder so zu sprechen, aber ich bin vermutlich momentan nicht geduldig genug und spiele nicht mein A-Game.

Zudem ist der Fokus nicht da, und ich mache zu viele Dinge nebenher, was dem Ganzen einfach nicht gerecht wird. Es war ein spezifischer Moment, als ich an der Bubble an 25ster Stell mit K4s bei SB vs BB oder BU vs SB rausgeflogen bin – die Top 24 wurden bezahlt.

Im Nachhinein wirklich offensichtlich ein klarer Fold – vor allem, weil ein paar Sekunden später gleich 3-4 weitere Spieler aus dem Turnier geflogen sind. Auf der anderen Seite denke ich mir, dass ich eher auf Sieg spiele, und das mit 10BB egtl. von der equity ein guter play ist, aber dann doch nicht in der ICM-Situation, und vor allem nicht, wenn Villain einen easy call hat mit AK:)

Anyway, das gehört alles dazu, und wichtig sind der Prozess und das permanente Lernen, ich weiß. In diesem Sinne – auch durchwachsene Pokerwochen gehören unbedingt dazu!