Kategorien
Allgemein

Mein Pokerziel: 600 SnG mit 20% Gewinn [nicht erreicht]

Ich habe mir ein neues Ziel gesteckt und möchte in den nächsten 600 SnG Turnieren mit mind. 20% Gewinn spielen. Ich weiß, dass es möglich ist, und ich werde diesen Beitrag auch regelmäßig aktualisieren.

Im Durchschnitt werde ich dazu etwa 3 Sets zu 4 Tischen spielen, also 12 SnG am Tag für die nächsten 50 Tage. Somit sollte das Ziel in etwa Ende August 2020 erreicht sein.

Geplant ist zunächst, dass ich anfangs zwei SNG mit 0,50 Cent Buy-In spiele und zwei Tische mit 1,5 USD Buy-In. Aktuell habe ich tatsächlich massive Schwierigkeiten, auf 3,5 USD, 7 USD oder gar 15 USD profitabel zu spielen.

Es kann durchaus sein, dass meine „sample size“ hier einfach noch zu klein ist, oder ich habe einige flaws, die sich eingeschlichen haben, sodass ich diese erst einmal korrigieren muss.

Ich habe zumindest das Gefühl, dass mein massiver Downswing der letzten Tage nun langsam vorbei geht, wobei ich für meine Verhältnisse doch einige Konzentrationsschwächen festgestellt habe – diese haben zu „moves“ geführt, die vielleicht eher suboptimal waren.

Bilanz nach Tag 1

Ich war zwischenzeitlich tatsächlich mal gut 22% im Plus an Tag eins, nur um dann am Tagesende mit 15% weniger Bankroll zu schließen. Ist das wirklich nur Varianz oder spiele ich an manchen Stellen derzeit einfach nicht gut genug?

Ich kann es leider nicht genau sagen. Vielleicht bin ich auch einfach psychisch nicht gut drauf momentan. Vor Tagen war es für mich noch kinderleicht, alle Gegner ohne Probleme auszuspielen, heute fällt es mir sehr schwer, in manchen kniffligen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen.

Bilanz nach Tag 2

Die erste Session mit vier Tischen verlief endlich mal wieder erfolgreicher, und ich konnte ein Plus von etwas mehr als 11% verzeichnen. Was ich mir ab sofort vorgenommen habe ist, dass ich versuche zu 100% fokussiert und konzentriert zu sein, nicht mal Musik höre ich nebenbei.

Zudem ist es auch super hilfreich, sich Notizen zu ungewöhnlichem Spielerverhalten zu machen. Da ich aktuell nicht mit PokerTracker oder anderer Software spiele, sind eine gute Beobachtung und eben Notizen sehr wichtig, selbst an den niedrigen Tischen.

Die zweite Session ging leicht ins Plus, bei der dritten verlief fast alles nach Plan, ich habe meine Flush-Draws positiv gespielt 3 mal gewonnen, einmal den zweiten Platz gemacht. Wenn es bloß immer so laufen würde. Heute waren es am Ende des Tages mehr als 100% ROI, was natürlich außergewöhnlich gut ist.

Aber das war auch wirklich mal wieder angebracht nach fünf Tagen in Folge im Minus. Ich bin wieder da, und strebe mit großen Schritten meinem Pokerziel entgegen. Mir ist bewusst, dass es auf den höheren Limits wohl nicht mehr so einfach ist. Mein Style ist derzeit super aggressiv, was mir an einem Tisch von einem Briten bestätigt wurde:

„Your style is so aggressive, bro. I like it.“

Spieler aus UK

In diesem Sinne soll es auch weiter gehen. Die Hand des Tages war die Folgende:

UTG: 1,500 (75 bb)
UTG+1: 1,500 (75 bb)
MP: 1,500 (75 bb)
MP+1: 1,500 (75 bb)
LP: 1,500 (75 bb)
CO: 1,500 (75 bb)
BU (Hero): 1,500 (75 bb)
SB: 1,500 (75 bb)
BB: 1,500 (75 bb)

Pre-Flop: (57) Hero is BTN with A♣ J♣
1 fold, UTG+1 raises to 80, 1 fold, MP+1 calls 80, 2 players fold, Hero calls 80, 2 players fold

Flop: (297) T♦ 3♣ 8♣ (3 players)
UTG+1 bets 297, MP+1 folds, Hero raises to 1,417 (all-in), UTG+1 calls 1,120 (all-in)

Turn: (3,131) 9♦ (2 players, 2 all-in)

River: (3,131) Q♠ (2 players, 2 all-in)

Total pot: 3,131

Showdown:
BU (Hero) shows A♣ J♣ (a straight, Eight to Queen)
(Equity – Pre-Flop: 47%, Flop: 27%, Turn: 30%, River: 100%)

UTG+1 shows 8♦ 8♥ (three of a kind, Eights)
(Equity – Pre-Flop: 53%, Flop: 73%, Turn: 70%, River: 0%)

BU (Hero) wins 3,131

Tag drei hat mit 5 SNGs begonnen, bei denen ich verloren habe insgesamt. Einmal konnte ich den Tisch gewinnen, aber es waren teilweise random „bad beats“ dabei wie zum Beispiel folgender:

UTG: 3,511 (12 bb)
CO (Hero): 1,248 (4 bb)
BU: 5,167 (17 bb)
SB: 2,145 (7 bb)
BB: 1,429 (5 bb)

Pre-Flop: (575) Hero is CO with 8♣ 8♠
1 fold, Hero raises to 1,223 (all-in), 2 players fold, BB calls 923

Flop: (2,721) 4♠ 6♥ 6♣ (2 players, 1 all-in)

Turn: (2,721) T♣ (2 players, 1 all-in)

River: (2,721) 7♥ (2 players, 1 all-in)

Total pot: 2,721

Showdown:
CO (Hero) shows 8♣ 8♠ (two pair, Eights and Sixes)
(Equity – Pre-Flop: 68%, Flop: 82%, Turn: 5%, River: 0%)

BB shows 3♥ T♥ (two pair, Tens and Sixes)
(Equity – Pre-Flop: 32%, Flop: 18%, Turn: 95%, River: 100%)

BB wins 2,721

Ich glaube nicht, dass BB hier mit T3s profitabel callen kann, aber vielleicht täusche ich mich hier auch. Zumindest laut obiger Equity ist der Call -EV, wenn ich das richtig gerechnet habe.

Tage 3 & 4

Ich habe dann gestern noch ein paar Tische gespielt und ging am Ende doch noch relativ „break even“ raus. Dafür konnte ich in 5 SNG heute an Tag 4 richtig gut abräumen, vier Mal „in the money“, dabei 2 erste Plätze, einmal dritter, einmal zweiter.

Wenn es nur immer so laufen würde…sieben Mal im Geld bei den letzten 8 SNG Turnieren

Damit bin ich natürlich mehr als im „Soll“, fast eine Woche früher bin ich da, wo ich am 24.07.20 sein wollte. Ich weiß allerdings, dass der nächste „downswing“ immer an der nächsten Ecke lauert.

Dabei finde ich es sehr faszinierend, wie sehr das Spiel von der eigenen psychischen Verfassung beeinflusst bzw. sogar bestimmt wird. Jede kleine „edge“ (Vorteil) hilft dabei, Schritt für Schritt das Spiel zu optimieren und auch Verluste zu minimieren.

Ich habe mir noch einige weitere Pokerbücher geholt während der letzten Tage, u.a. auch das neue Buch von Maria Konnikova: „The Biggest Bluff. How I Learned to Pay Attention, Master Myself, and Win“ – schon nach etwa 10% Lektüre kann ich es sehr empfehlen.

Erfolgreiches Pokern hat viele verschiedene Facetten, es geht auch um deutlich mehr als GTO („game theory optimal“) play. Und das ist auch das Spannende an diesem schönen Strategie-Spiel: Du kannst noch so gut in Mathe sein und Wahrscheinlichkeiten berechnen – am Ende zählt auch das „Lesen“ der anderen Spieler, die Erfahrung, Selbstkontrolle, Zuversicht, körperliche Fitness, gesunder Schlaf und vieles mehr.

Für heute genieße ich daher erst mal den Moment und freue mich insbesondere über meine Platzierungen auf den beiden „untersten Levels“ der 0,5 USD und 1,5 USD Turbo SnG, wo ich deutschlandweit scheinbar an Rang 3 bzw. sogar 1 liege. Man kann deutlich sehen, dass ich allerdings auf dem nächsten Level 3,50 USD echt abkacke – doch das will ich umgehend ändern!

Mein aktuelles „Ranking“ laut Sharkscope – so langsam geht es wieder aufwärts!

Meine „Hand des Tages“ konnte ich heute leider nicht posten, da der Hand-Converter nicht funktioniert hat. Aber ich habe das Konzept des 3-Bet-Resteals BB vs. Button erfolgreich angewendet – vielleicht war es auch Zufall oder Glück, aber das ist wirklich sehr powerful – insbesondere, wenn Du Dir sehr sicher bist, dass der Spieler zwei Plätze rechts von Dir häufiger Steals mit marginalen Händen versucht.

Tag 5

Auch heute war ein guter Tag, überhaupt scheinen mit samstags und der heutige Sonntag generell profitable zu sein. Ich habe zwar teilweise harte beats kassiert, konnte aber endlich mal wieder ein 3,50 USD SnG gewinnen – ich habe in den letzten Session meist 2 x 0,50 USD und 1 x 1,50 USD sowie 1 x 3,50 USD gespielt.

Zwar entspricht das noch nicht ganz einer konservativen Bankroll-Strategie, aber was soll’s. Ich fühle mich fit, und aktuell liege ich fast 9 Tage im Voraus, um meine Poker Challenge zu gewinnen. Wer weiß, vielleicht werden es dann Ende August 600 gespielte SnGs mit 40% oder mehr Gewinn sein?

Auch bei den 3,50 USD 9 Players Turbo-SnG bin ich wieder im grünen Bereich

Was mich natürlich besonders freut ist, dass ich wieder zu den „winning players“ gehöre auf „Level 3“, sodass ich langsam aber sicher auch wieder in Richtung 7 USD SnG schielen kann – ob ich das aber innerhalb der nächsten Wochen noch angehen werde, wird sich zeigen.

Meine Prognose ist, dass ich jetzt erst einmal einige Wochen weiter auf diesen Levels hochgrinden werde, bis ich mich wohlfühle und genügend Polster habe, um auch 7 USD Tische mit einzubauen.

Auf Anraten einiger Pokerspieler im 2+2 Forum habe ich mich auch mit dem ICMIZER auseinander gesetzt und werde künftig noch mehr Hände mit diesem Tool analysieren. Ich bin eher nicht der Spieler, der sehr nach GTO und streng nach Mathe und Statistik spielt, aber das Wissen kann zumindest nicht schaden.

Tag 6

Am heutigen Montag, dem sechsten Tag lief in den ersten Sessions so ziemlich alles schief, was schief laufen kann, was ok ist. Natürlich habe ich auch mal sogenannte „coin flips“ gewonnen, Pärchen haben gehalten usw., aber in einigen entscheidenden Momenten, gerade an der „bubble“ ging es dann z.B. mit ATo gegen K9 raus, mit AQ vs. A8 usw. und so fort.

Gleichzeitig habe ich an manchen Stellen auch zu unversichtig gespielt, z.B. mit A4o die Straße im „unraised pot“ getroffen und dann natürlich in den Big Blind mit der stilvollen 64o in der Hand, was die bessere Straße ergab.

Vielleicht waren meine Ausflüge an die Zoom-Cash-Tische auch etwas ablenkend, aber es ist abgefahren, wieviele Hände man so noch „nebenbei“ spielen kann. Doch selbst an den NL2, also 1 – 2 Cent Blind-Tischen, geht es schon richtig ab, und so fischig wie vor 12, 13 Jahren geht es selbst an den Micro-Tischen nicht mehr zu.

In der letzten Session des Tages konnte ich dann doch wieder Boden gut machen, sodass ich „nur“ drei Buy-Ins verloren habe. Mittlerweile komme ich auch wieder mit „losing streaks“ klar, weil verlieren ja auch dazu gehört, solange man langfristig gewinnt.

Eine charakteristische Hand für heute war gleichzeitig die letzte Hand: Ich weiß, dass ich im Heads-Up besser war als mein Gegner, aber am Ende sollte es dann doch nicht sein.

PokerStars, $3.16 + $0.34 – Hold’em No Limit – 300/600 (50 ante) – 2 players
Replay this hand on CardsChat – https://www.cardschat.com/replayer/524EAmyzn

SB: 8,437 (14 bb)
BB (Hero): 5,063 (8 bb)

Pre-Flop: (1,000) Hero is BB with J♦ J♣
SB raises to 6,600, Hero calls 4,413 (all-in)

Flop: (10,126) A♣ 9♣ K♦ (2 players, 1 all-in)

Turn: (10,126) K♠ (2 players, 1 all-in)

River: (10,126) 4♣ (2 players, 1 all-in)

Total pot: 10,126

Showdown:
SB shows Q♣ 6♣ (a flush, Ace high)
(Equity – Pre-Flop: 31%, Flop: 43%, Turn: 30%, River: 100%)

BB (Hero) shows J♦ J♣ (two pair, Kings and Jacks)
(Equity – Pre-Flop: 69%, Flop: 57%, Turn: 70%, River: 0%)

SB wins 10,126

Tag 7

Heute habe ich mich inspiriert durch Lex Veldhuis mal an MTTs gewagt nach langer Zeit und hab erst einmal ordentlich auf die Mütze bekommen. Mir ist aufgefallen, dass ich vermutlich auch ICM-theoretisch schlechte all-in calls gemacht habe mit 55 vs. 77 bei ca. 10 BB. Das ist vermutlich marginal, da ich den Min-Raiser auf Ax gesetzt habe, aber vermutlich würde ich das im Nachhinein nicht mehr so spielen.

Egal, heute lautete das Motto „testing the waters“, und ich werde künftig auch wieder öfter an den Turnier-Tischen zu finden sein. Vor über zehn Jahren hatte ich mal ein paar gute Finishes mit mehreren hundert USD Gewinn, aber aktuell fehlen mir da die Spielpraxis, Theorie und Strategie, um richtig gut zu sein.

Ansonsten lief es heute Morgen auch an den SnG-Tischen eher durchwachsen, und ich bin vor allem durch die Turnier-Buy-Ins deutlich nach unten gewandert mit meiner Bankroll. Die nächsten Tage werde ich also wieder etwas konservativer sein und vorwiegend 1,5 USD-SnG spielen bis ich mir ein solides Polster aufgebaut habe.

Ansonsten liege ich mit meiner Poker Challenge noch knapp im Soll, muss aber etwas nachcashen, damit ich meine 40 Buy-Ins als Backup habe (mir reichen auf den Levels 30-50 Buy-Ins), und sollte in den nächsten Tagen dann auch wieder gut nach vorne gehen.

Am Abend habe ich noch einmal ein paar Session eingelegt und konnte wieder Boden gut machen. Ich habe mich ein wenig mehr mit den ICM-Tabellen befasst und musste im Prinzip schon in dem Moment, als ich einmal eine suboptimale ICM-Entscheidung getroffen habe, erkennen, dass ich großen Mist gebaut hatte.

Gerade bei dem SnG mit 3,50 USD Buy-In hatte ich mich vorher besonders angestrengt, bloß um dann in einem der entscheidenden Momente diesen Move zu bringen:

PokerStars, $3.16 + $0.34 – Hold’em No Limit – 200/400 (25 ante) – 4 players
Replay this hand on CardsChat – https://www.cardschat.com/replayer/724EDv1Kk

UTG: 2,688 (7 bb)
BU (Hero): 3,485 (9 bb)
SB: 2,268 (6 bb)
BB: 5,059 (13 bb)

Pre-Flop: (700) Hero is BTN with 8♣ K♦
1 fold, Hero raises to 3,460 (all-in), 1 fold, BB calls 3,060

Flop: (7,220) 9♦ 9♥ 5♠ (2 players, 1 all-in)

Turn: (7,220) 3♠ (2 players, 1 all-in)

River: (7,220) 4♥ (2 players, 1 all-in)

Total pot: 7,220

Showdown:
BU (Hero) shows 8♣ K♦ (a pair of Nines)
(Equity – Pre-Flop: 23%, Flop: 13%, Turn: 7%, River: 0%)

BB shows K♥ A♥ (a pair of Nines – higher kicker)
(Equity – Pre-Flop: 77%, Flop: 87%, Turn: 93%, River: 100%)

BB wins 7,220

Ich hatte dabei eher auf den SB geschielt und wollte ihn unter Druck setzen – dass mich hier der Button NOCH EINMAL callen würde, nachdem er kurz vorher meine AK mit Assen auseinander genommen hatte, hätte ich mir im Traum nicht ausmalen können – aber was soll’s. Künftig werde ich mit fast 10BB in solchen Spots nicht mehr pushen.

Aber gerade durch das Pokertheorie pauken werde ich langsam aber sicher immer besser, habe ich das Gefühl. So intensiv habe ich mich vor 13 Jahren, als ich recht viel gespielt habe, nicht darum gekümmert. Aber die Zeiten haben sich massiv geändert, und das Niveau ist selbst auf diesen Levels schon enorm hoch. Umso größer ist die Herausforderung, das Spiel zu meistern und noch besser zu werden!

Tag 8

Die erste Session war gut, und ich habe ziemlich korrekt gespielt für meine Verhältnisse, denke ich. Was mich besonders gefreut hat war, dass ich das 3,50 USD SnG souverän gewonnen habe, sodass ich aktuell sehr gut im Plus bin bei der Challenge.

Von den 600 SnG sind jetzt über 100 gespielt, und ich habe deutlich mehr als 20% gewinnen können bzw. hatte einen ROI von über 20%.

Wenn das bei den höheren Levels, also ab 7 und 15 USD auch so sein wird, dann könnte die Bankroll sehr schnell sehr groß werden – aber das ist ja alles rein theoretisch, und ich bin sehr froh, dass überhaupt jetzt mal zu den soliden winning players auf 3,50 USD gehöre.

Zwar ist die sample size immer noch überschaubar, aber für den Moment gehöre ich scheinbar global zu den Top 5%. Die nächsten Wochen werde ich vermutlich noch intensiver auf dem 3,50er Level spielen, um dann hoffentlich Ende August auch Shots bei den 7 USD SnGs einstreuen zu können.

Die finale Hand am 3,50er Tisch war besonders schön:

PokerStars, $3.16 + $0.34 – Hold’em No Limit – 200/400 (25 ante) – 2 players
Replay this hand on CardsChat – https://www.cardschat.com/replayer/124EEIms3

SB (Hero): 7,272 (18 bb)
BB: 6,228 (16 bb)

Pre-Flop: (650) Hero is SB with K♦ 5♠
Hero raises to 800, BB calls 400

Flop: (1,650) 2♥ J♠ K♠ (2 players)
BB checks, Hero bets 800, BB raises to 1,600, Hero calls 800

Turn: (4,850) 3♦ (2 players)
BB checks, Hero bets 4,847 (all-in), BB calls 3,803 (all-in)

River: (12,456) 6♦ (2 players, 2 all-in)

Total pot: 12,456

Showdown:
SB (Hero) shows K♦ 5♠ (a pair of Kings)
(Equity – Pre-Flop: 52%, Flop: 75%, Turn: 89%, River: 100%)

BB shows Q♥ J♥ (a pair of Jacks)
(Equity – Pre-Flop: 48%, Flop: 25%, Turn: 11%, River: 0%)

SB (Hero) wins 12,456

Ich wusste einfach nach dem Check am Turn, dass er keinen König hatte, und die 3 sollte eine blank sein. Er hatte zudem vorher schon ein paar mal random gespielt mit midpair, sodass ich am Ende ein sehr gutes Gefühl hatte.

So kann es weiter gehen, und ich freue mich schon sehr auf die nächsten 500 SnGs:)

Tag 9: Aufstieg auf 3,50 USD Turbo SnG

Nach dem gestrigen guten MTT-Finish habe ich früher als erwartet die Bankroll, um mehr 3,50 USD SnG einzubauen. Heute war ich auch nochmal bei ein paar MTTs am Start, bin aber nicht ins Geld gekommen.

Ich war recht zuversichtlich und habe mich auch mal wieder an einen 7 USD-Tisch gewagt, hätte diesen eigtl. auch gewinnen müssen, aber nach zwei schönen bad beats war es vorbei, aber ich konnte immerhin den 3. Platz machen.

Was mich aktuell sehr freut ist, dass ich nun endlich auch bei den 3,50 Turbo SnG zu den Topspielern in Deutschland gehöre, nachdem ich einiges an Pokertheorie gepaukt habe.

Nächstes Zwischenziel: auch bei den 7$-Tischen in die Top 10 aufsteigen!

Die nächsten Tage werde ich es allerdings etwas ruhiger angehen lassen, am Wochenende möglicherweise gar nicht spielen, um mal wieder in die Alpen zu fahren. Ich werde mir aber garantiert eines meiner Pokerbücher mitnehmen, um etwas Pokertheorie und -strategie zu pauken:P

Tag 10: God-Mode

Es gibt manchmal Tage, an denen läuft einfach nichts, Du bekommst von links und rechts, oben und unten, von hinten und von vorne so übel auf die Fresse, dass Du denkst, Du wärst nicht nur ein Noob, sondern solltest tunlichst die Hände vom Pokertisch lassen.

Und an anderen Tagen läuft einfach alles, Du kannst pushen was Du willst: Deine Pocket 66 hauen eben mal die Asse raus, Flush- und Straight-Draws kommen einfach an, und selbst multiway halten Deine Hände einfach allem Stand.

PokerStars, $3.16 + $0.34 – Hold’em No Limit – 200/400 (25 ante) – 3 players
Replay this hand on CardsChat – https://www.cardschat.com/replayer/924EKlF4A

BU: 3,329 (8 bb)
SB: 3,960 (10 bb)
BB (Hero): 6,211 (16 bb)

Pre-Flop: (675) Hero is BB with T♠ A♦
BTN raises to 3,304 (all-in), SB 3-bets to 3,935 (all-in), Hero calls 3,535

Flop: (11,249) J♠ 8♣ A♠ (3 players, 2 all-in)

Turn: (11,249) 4♣ (3 players, 2 all-in)

River: (11,249) J♦ (3 players, 2 all-in)

Total pot: 11,249

Showdown:
SB shows K♥ Q♥ (a pair of Jacks)
(Equity – Pre-Flop: 36%, Flop: 10%, Turn: 7%, River: 0%)

BU shows Q♠ 3♠ (a pair of Jacks)
(Equity – Pre-Flop: 19%, Flop: 35%, Turn: 19%, River: 0%)

BB (Hero) shows T♠ A♦ (two pair, Aces and Jacks)
(Equity – Pre-Flop: 45%, Flop: 55%, Turn: 74%, River: 100%)

BB (Hero) wins 11,249

Heute war so ein Tag, zumindest bei den SnG-Turnieren. Nicht nur mir wurde dann teilweise unheimlich („das ist doch rigged“), sondern auch meinen erbarmungswürdigen „Mitstreitern“. Die letzten vier SnG alle in the money, drei Mal gewonnen, einmal zweiter. Jetzt gehöre ich auch bei den 3,50er SnG in Deutschland zu den Top 3. Yay!

Bei den letzten 8 SnG und einem 3,30 USD Bounty Builder sechs Mal im Geld – so kann es weiter gehen!
Top 3 bei den Micro-Levels 0,5$, 1,5$ und nun auch 3,50$ Turbo SnG!

Gerade durch die letzte Session habe ich meine Bankroll im Prinzip 25% steigern können, sodass ich tatsächlich jetzt schon immer häufiger auch einen 7 USD-Tisch einbauen kann. Es läuft also sehr gut, und auch bei den MTTs sehe ich so langsam aber sicher Land.

Dabei verklicke ich mich leider noch allzu oft, sodass ich nicht jede gute Gelegenheit wahrnehme, insgesamt sicher noch zu tight spiele. Seit gestern spiele ich auch wieder mit PockerTracker, was mich irgendwie noch mehr dazu animiert, konservativer zu spielen, habe ich das Gefühl.

Aber spätestens bei 10BB kommen dann die Pushes in den richtigen Situationen, und ich war meist preflop rein von der Equity positiv, sodass die ICM tables und das Theorie pauken scheinbar was gebracht haben.

Aber ich weiß, auch das ist nur eine Momentaufnahme, bis der nächste Downswing kommt – denn der lauert ja bekanntlich immer hinter der Ecke. Für den Moment heißt es aber erst einmal genießen!

Tag 11: Ziel erreicht!

Ich habe mein Bankroll-Ziel, das ich mir für Ende August vorgenommen hatte, heute schon erreicht! Ich wollte ursprünglich basierend auf 2 x 0,50 und 2 x 1,50 USD SnG Turbo Tischen mit 9 Spielern 600 SnG spielen mit durchschnittlich 20% ROI, aber ich müsste bei über 100% liegen derzeit, was u.a. auch daran liegt, dass ich sehr schnell in den Levels aufgestiegen bin, und bei sechs oder sieben 7 USD SnG im Geld gelandet bin.

Somit brauche ich ein neues Ziel, und ich denke, dass ich so eine Art Serie von 100 USD auf 10.000 USD starten werde. Wie lange ich dafür brauchen werde, kann ich noch nicht sagen, aber bis spätestens Dezember 2021 möchte ich das erreicht haben.

Ich werde also meine Poker Challenge neu ausrichten und auch Youtube-Videos zu meinen Sessions machen, zumindest hin und wieder. Sollte es so weiter gehen in den Limits, dann sollte meine Bankroll bis zum Jahresende easy wieder vierstellig sein – im Prinzip da, wo ich 2009 aufgehört habe.

Zwischen 2007 und 2009 hatte ich dann monatlich fast 400 – 500 USD hinzugewonnen, wobei ich mehrheitlich Cash-Tische mit 10 USD NL, 25 NL und 50 NL mit manchen üblen Ausflügen auf NL 100 und NL 1000 (böhze Shots) gespielt habe neben gefühlt 1000 13 $ SnG 6-handed.

Was soll ich sagen: I am back, und ich werde alles dafür tun, so schnell und solide wie möglich in den Low-/Medium-Limits mitzumischen mit späterem Fokus auf 7, 15 und evtl. später dann 30 USD Turbo SnG sowie MTT ab 11 bis 33 USD.

Am Ende ist es dann doch so, dass ich auf den Micro-Levels stark unterfordert bin, und das ist auch gut so, sodass ich selbstbewusst auf den nächsten Levels wechseln kann.

Ein verlustreicher Sonntag

Heute wollte ich es einmal wissen und habe u.a. einen Shot auf das 15 USD Level gewagt, bin dann leider mit AKo 3-way gegen QQ und 99 rausgeflogen, sonst hätte es vielleicht zum ersten Mal mit einem money finish geklappt.

Insgesamt bin ich von meiner Bankroll, die heute Morgen noch bei 220 USD lag auf ca. 177 nach unten gewandert, sodass ich künftig vielleicht doch eher erst einmal auf dem 3,50er und evtl. dem 7er Level bleiben sollte. Ein Mix aus 3 x 3,50 und 1 x 7 sollte ok sein.

Abgesehen davon habe ich auch vier oder fünf MTTs gespielt, davon zwei Mal ins Geld gekommen, aber dann relativ bald gebusted. Gerade in Sachen MTT muss ich sicher noch einiges dazulernen, aber es macht Spaß, mit größeren Stacks zu spielen.

Insgesamt denke ich, dass es trotz verlustreichem Tag gut vorangeht – aber für heute verabschiede ich mich erst einmal von den Tischen, um dann mit frischem Mindset in die Turniere gehen zu können. Sehr gefreut habe ich mich ansonsten über den 1. Platz meines Bruder sbeim Big $16,50, $5K Gtd, was satte $933,65 gebracht hat.

Ich werde dieses Jahr jedenfalls noch hart daran arbeiten, auch an mindestens einen „final table“ zu kommen mit mehreren hundert oder gar über 1000 USD. Der Weg dorthin wird interessant, aber jetzt backe ich erst einmal wieder kleinere Brötchen – auf den 7er und vor allem 15er Turbo SnGs habe ich wohl einige Meister gefunden, die ich erst noch schlagen muss;)

Grinding on Partypoker

Heute habe ich spontan noch meinen alten Partypoker Account reaktiviert – der dürfte sogar noch älter sein als mein Pokerstars Account. Dort zocke ich momentan erst einmal die 2$ SnG Turbo-Tische, und ich habe wirklich erst mal derbe auf die Fresse bekommen, sodass meine Bankroll von 20$ recht schnell auf die Hälfte dezimiert wurde.

Möglicherweise muss ich nachcashen, sodass ich weiterhin auf diesem Level spielen kann – ich weiß nicht, ob ich noch ein Level absteigen kann.

Ansonsten konnte ich heute leicht im Plus landen, was aber harte Arbeit war – besonders auf Pokerstars. Mir ist aufgefallen, dass ich wohl tatsächlich allzu loose-aggressive Spiele – das hatte mein Bruder zumindest gemeint beim Blick auf meine Pokertracker-Stats, und daher waren dann meine Stats bei den letzten SnG circa 19 VPIP und 16 PF oder so.

Das ist für meine Verhältnisse schon seeeehr tight, aber was soll’s – wenn es momentan so funktioniert, dann soll es halt so sein. Meine Bankroll liegt jetzt bei 175 USD, wobei ich letzte Woche schon mal bei 220 USD war. Mein nächstes Zwischenziel ist also erst einmal wieder gut über die 200 zu kommen, um dann mit großen Schritten die 300 anzupacken.

Halbzeit

Es sind jetzt etwa 300 SnG gespielt, und ich bin weit entfernt davon, mein Ziel zu erreichen – im Gegenteil: Ich bin bestenfalls break even. Ich habe in den letzten Tagen viel getestet, auch MTT und einige Shots auf 7$ SnG, aber hier muss ich klar sagen, dass ich an meine Grenze gestoßen bin.

Mal wieder in einem Downswing…vom 12.7. bis 30.7.20 sogar leicht im Minus
Seit Beginn der Challenge am 15.07.20 evtl. noch leicht im Plus, allerdings fehlen hier die Daten von Partypoker, wo ich derzeit bei -40 USD liege.

Sicherlich waren auch die „üblichen bad beats“ dabei, aber insbesondere ab 10BB und weniger muss ich garantiert noch an meiner Strategie arbeiten. Bei Pokerstars scheint mir die Schwelle zu den besseren Spielern genau zwischen 3,50 und 7 USD zu liegen, bei Partypoker ist das sogar schon zwischen 2 und 5 USD der Fall.

Ich war bei den 3,50 Turbo SnG recht positiv mit über 50% ROI, sodass ich mich erst einmal auf diese fokussieren werde, bis ich eine ordentliche Bankroll für die 7$ SnG habe – hierzu müsste ich meine Bankroll verdoppeln.

Bis vor dem Downswing gute 56% ROI bei den 3,50er SnGs

Mit anderen Worten: Ich werde in den nächsten Tagen wieder mehr in die Theorie und Strategie gehen, um dann evtl. ab Samstag wieder mehr zu spielen. Inbesondere das 5000$ Freeroll wollte ich endlich mal spielen gegen 15 Uhr MEZ. Bis dahin werde ich noch ausgiebig den Harrington studieren:)

Auf dem Boden der Tatsachen

Es sind jetzt genau sieben Wochen, seitdem ich das Pokern wieder für mich entdeckt habe, und momentan bin ich mal wieder auf dem nackten Boden der Tatsachen gelandet.

Ich habe meine Bankroll mehr als halbiert in den letzten Tagen, und vor allem auf Partypoker läuft es nicht nur bescheiden, sondern wenn ich mir den Grafen der ersten SnG so anschaue, dann könnte man meinen, dass ich noch nie gepokert habe.

Im absoluten Steilflug auf Partypoker

Dabei ist es wie verhext – ich verliere so ziemlich alle Coinflips, bei denen ich sogar 60-40 vorne liege, egal, ob ich tight oder LAG spiele – es funktioniert nichts.

Es kann auch sein, dass ich seit Tagen tilte, wobei ich das nicht jetzt nicht unbedingt behaupten würde. Aber jetzt wird erst einmal etwas Abstand gut sein.

Auch auf meinem Lieblings-SnG-Level bei den 3,50er Turbos läuft nichts mehr – „schöne Sinuskurve“ im Juli.

Es kann schon sein, dass solche Verläufe „normal“ sind, aber schön ist was anderes.

Poker kann wirklich brutal sein. Du denkst, Du hättest was bei dem Spiel verstanden, aber selbst nach ca. 1,5 Millionen Händen, 5000 Turnieren und 10 gelesenen Büchern usw. muss ich immer wieder feststellen, dass die ganze Sache hoch komplex ist.

Vor 12-13 Jahren habe ich sicher zu den wenigen Spielern gehört, die konstant gewonnen haben und sogar das Studium halb mit dem Pokern finanzieren konnten. Heutzutage habe ich manchmal das Gefühl, dass ich mit random Teenies am Tisch hocke, die mich mal eben nebenbei wegzocken.

Frustriert bin ich nicht, vielleicht ein wenig, aber vor allem ernüchtert. Was soll’s – ich werde jedenfalls nicht den Kopf in den Sand stecken und sehe das Ganze als echte Challenge. Ich habe auch kein Problem damit, erst mal wieder nur die 1,50er Tische zu spielen, bei den 3,50ern haut mich momentan selbst 74 offsuite weg – egal, was ich habe.

Einziger Lichtblick: Bei den 3,30er Bounty Builder Turbos bin ich fast jedes zweite Mal im Geld, heute als 18ter rausgeflogen (genauso wie gestern mit Qx im SB vs BB – wobei der BB ohne Witz zwei mal hinter einander AA hatte, ausgerechnet, wenn ich mit meinen 14-11er Pokertracker Stats mal nen Move mache; vielleicht sollte ich auch einfach nicht mit nix vom SB pushen…).

Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf die nächste Session, aber jetzt geht es erst einmal in die Pause, und bis dahin ziehe ich mir sicher auch noch mehr Pokerwissen rein.

Es ist derzeit wie verhext…

In den letzten Tagen hat sich der Downswing etwas relativiert, aber ich verliere immer noch, vor allem auf meinem vorherigen Lieblingslevel, den 3,50 USD Turbo SnG. Gleichzeitig bin ich lustigerweise auf dem 7er Level im grünen Bereich und gehöre dort zu den „winning players“.

Selbst meine Asse wurden heute an der Bubble gecrackt…

Die Tatsache, dass selbst meine Asse (preflop-all-in) nicht halten, spricht Bände. Aber ich bin mir sicher, dass auch diese Phase vorbeigehen wird und ich bald schon wieder zu den winning players gehören werde.

Meine Asse wurden heute gleich zwei Mal hintereinander von AQo auseinandergenommen.

Aber es ist teilweise wirklich schockierend zu sehen, wie übel einem die Varianz mitspielen kann. Trotz permanenter Weiterbildung (oder auch deswegen?) scheint momentan der Wurm drin zu sein.

Werde ich durch die teilweise gegenläufigen Strategien und Ansätze evtl. verwirrt oder unterbewusst verunsichert?

Ich werde in den nächsten Tagen weiter nach meinen Leaks suchen und versuchen, noch besser zu werden.

Gut ist, dass ich immerhin auf Partypoker scheinbar meine losing streak mehr als umkehren konnte und in ein paar Tagen voraussichtlich endlich wieder im Plus sein werde.

Der Bann scheint gebrochen

Heute ging es mit meiner Bankroll wieder ordentlich nach oben, und ich gewinne auch wieder 3,50er SnG. Das nötige Glück war endlich auch wieder auf meiner Seite, und u.a. hat mir dieses Video sehr geholfen.

Ich finde die Herangehensweise mit der Minraise-Strategie auch bei 10 oder gar weniger als 10BB sehr schlüssig, und werde das künftig auch ähnlich spielen.

Was mich besonders freut ist, dass ich nun auf Partypoker richtig Fuß fassen konnte.

Momentan spiele ich vor allem 2 und 5$ Turbo SnG auf Partypoker, und es sieht dort endlich ganz solide aus.

Meine Asse werden gebusted

Das muntere Asse auseinander legen nimmt seinen Lauf, heute habe ich es am Flop mit set aces geschafft, noch gegen eine 96 offsuite mit 3%iger Wahrscheinlichkeit zu verlieren:

PokerStars, $1.32 + $0.18 – Hold’em No Limit – 60/120 (15 ante) – 5 players
Replay this hand on CardsChat – https://www.cardschat.com/replayer/424FodlzE

UTG: 3,888 (32 bb)
CO: 2,386 (20 bb)
BU: 4,360 (36 bb)
SB (Hero): 1,275 (11 bb)
BB: 1,591 (13 bb)

Pre-Flop: (255) Hero is SB with A♥ A♠
1 fold, CO raises to 240, 1 fold, Hero 3-bets to 480, 1 fold, CO calls 240

Flop: (1,155) 3♠ A♦ 8♥ (2 players)
Hero checks, CO bets 1,891 (all-in), Hero calls 780 (all-in)

Turn: (2,715) 7♠ (2 players, 2 all-in)

River: (2,715) T♣ (2 players, 2 all-in)

Total pot: 2,715

Showdown:
CO shows 6♣ 9♣ (a straight, Six to Ten)
(Equity – Pre-Flop: 20%, Flop: 3%, Turn: 18%, River: 100%)

SB (Hero) shows A♥ A♠ (three of a kind, Aces)
(Equity – Pre-Flop: 80%, Flop: 97%, Turn: 82%, River: 0%)

CO wins 2,715

Aber ich will ja gar nicht jammern. Das Spiel macht ja trotzdem noch Spaß, und mein Bruder räumt ja derzeit auch gut ab.

Ich denke, dass ich morgen wirklich mal eine Pokerpause einlegen werde um anschließend wieder gestärkt an die Tische zurückzukehren. Meine Bankroll ist jetzt recht stabil bei 200 USD, sodass ich solide 1,50er, 2er, 3,50er, 5er SnG spielen und auch gerne mal nen 7er SnG mit Ausflügen an die 11er MTT-Tische unternehmen kann, ohne gleich Angst vor dem Busten haben zu müssen.

Schöner Pokergraph

Heute habe ich dann doch noch ein Set mit 4 Tischen eingeschoben am geruhsamen Sonntag, aber dabei wird es vermutlich auch bleiben. Nur einmal den dritten gemacht, ansonsten nicht ITM.

Aber ich bin auf „88conor88“ gestoßen, und mir ist seine gute Spielweise aufgefallen. Ein Blick auf seinen Sharkscope-Graphen offenbarte mir dann, dass es auch solide positiv nach oben gehen kann.

Schön stetiges Wachstum mit 30% ROI

Ich finde das sehr inspirierend und könnte mir das bzw. diesen Spieler zum Vorbild nehmen. Er hat einige „big cashes“ auf den micro und low limits gemacht, was bei mir bisher noch ausblieb. Sicher auch deshalb, weil ich mich immer noch davor scheue, für 6 oder gar 9 Stunden MTT zu zocken.

Aber vielleicht klappt es ja mal in nächster Zeit mit einem „final table“ bei den 3,30er PKO oder hot 3,30 – 7,50 ern. Ich habe hierzu Harrington Volume I zum wiederholten Male gelesen und bin jetzt mitten in Volume II. Vielleicht mache ich auch noch den MTT-Kurs von runitonce, da ich im September evtl. mal einen Ausflug nach Razvadov zu den German Poker Days mache – aber das steht noch in den Sternen.

Endlich profitabel auf Partypoker

Es hat schlappe 138 Turniere und SnGs gebraucht, bis ich auf Partypoker wieder im Plus war. Ob ich damit schon wieder zu den „winning players“ gehöre, ist Ansichtssache.

Ich habe nun Profit zu verzeichnen, mein durchschnittlicher ROI liegt allerdings bei immer noch fast -10%, weil ich die meisten Spiele auf dem 2$ Level gemacht habe und ziemlich viele Buy-Ins verloren habe.

Jedenfalls bin ich sehr froh, dass ich auf dem 5$-Level im August zu den besten Spielern gehöre, auf 2$ sieht es immer noch sehr durchwachsen aus.

Bei den 5$ SnGs gehöre ich nun zu den Top 1% aller Spieler

In den letzten Tagen habe ich viele MTT bzw. SnG mit mehreren Tischen ausprobiert mit gemischtem Erfolg. Ich bilde mir aber ein, nun wieder deutlich besser zu spielen als im Juli, auch wenn mein Pokerstars-Graph das derzeit nicht widerspiegelt.

Jedenfalls hat meine Bankroll heute den Höchststand erreicht mit knapp 250$, sodass ich jetzt ein solides Polster habe für die Micro-Limits und immer mehr in Richtung Low-Limits gehe.

Was mir aufgefallen ist, dass die Varianz bei den Turbo-SnG und MTT extrem ist, und bei den Standard-SnG und -Turnieren spiele ich deutlich erfolgreicher. Dadurch, dass ich aber nur wenig Zeit habe, muss der Fokus immer noch auf den Turbo-Events liegen, wobei ich vor allem an den Wochenenden evtl. hin und wieder mal eine längere Session einlegen könnte, um die langsameren Events zu spielen.

Fazit nach 600 SnG

Ich müsste seit Beginn dieser Challenge locker meine 600 SnG voll gemacht haben, wobei im PokerTracker nur die Pokerstars Stats angezeigt werden.

Minimaler Gewinn, wobei der massive Downswing auf jeden Fall beendet ist.

Ich bin ganz klar nicht einmal im entferntesten an die 20% ROI rangekommen, und das Ziel war von Anfang an unrealistisch, wobei ich das jetzt erst im Nachhinein richtig sehe. Ich habe bestenfalls ca. 5% erreicht, was also noch durchaus ausbaufähig ist.

Immerhin konnte ich auch auf Partypoker den massiven Downswing umkehren und bin jetzt im Plus, wobei ich heute wieder massiv einstecken musste, und die Gewinne eigentlich höher sein sollten, aber was soll’s.

Der Trend auf Partypoker ist ebenfalls immer noch positiv, nachdem ich erst einmal viel und schnell verloren habe am Anfang.

Was ich in den letzten Tagen vermehrt mit reingenommen habe, waren die Hyper Turbo SnG auf Pokerstars. Ich weiß, dass die Varianz dort noch höher ist als sonst, aber ich meine, dass ich durch das viele Lernen etwas besser geworden bin, insbesondere bei den Push & Fold Ranges. Hierzu mache ich derzeit den From the Ground Up MTT Edition Kurs von runitonce.com, den ich sehr empfehlen kann.

Positiv ist auch, dass meine Bankroll heute auf dem Höchststand war bei knapp 300$, wobei ich nach der ersten Session heute gut 35$ einbußen musste und das nun erst einmal verdauen muss.

Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass ich im Laufe der nächsten Tage deutlich über 300$ sein werde, u.a. findet samstags immer das 5k$ Freeroll-Turnier auf Pokerstars statt, wo es dann evtl. auch noch den ein oder anderen Bounty gibt.

Wie oben schon angekündigt, werde ich diese Poker-Challenge etwas umformulieren und das Ziel eher langfristig formulieren à la von 100$ auf 10.000$ oder so. Wie lange ich dann für dieses Ziel brauchen werde und mit welchem ROI ich auf den verschiedenen Levels brauche, ist dann eher zweitrangig.

2 Antworten auf „Mein Pokerziel: 600 SnG mit 20% Gewinn [nicht erreicht]“

Kommentare sind geschlossen.