Kategorien
2000$ Poker Challenge

Poker-Challenge: von 200$ auf 2000$

Da ich mein erstes Ziel mit 20% ROI in 600 SnG nicht erreicht habe und es momentan super schlecht läuft, fällt mir natürlich nichts Besseres ein, als ein neues „sinnvolles Ziel“ zu formulieren.

Da ich meine Bankroll von knapp 300$ „gekonnt“ auf 200$ reduziert habe in den letzten Tagen, soll nun die Kehrtwende kommen! Wie ich das genau schaffen will, weiß ich momentan noch nicht, aber vermutlich werde ich den Fokus weiterhin auf SnG Turniere richten.

Bei meiner Analyse der letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass es vor allem samstags an den Tischen besonders schlecht läuft – keine Ahnung, woran das genau liegt. Aber in der ersten einstündigen Session habe ich nicht nur die gewöhnlichen Coinflips verloren, sondern bei einem Hyper-Turbo-SnG auch eine klare Fehlentscheidung getroffen:

Ein All-In-Call vom Stackleader mit A8s in einem 6er SnG „an der Bubble“ ist deutlich -EV, was mir bis dato gar nicht so bewusst war – zumindest nicht in dieser Klarheit!

Mit anderen Worten: Es gibt offenbar noch viel, viel zu lernen. Auf Partypoker habe ich meinen ersten Downswing noch einmal deutlich „getoppt“, sodass ich mich wieder langsam hocharbeiten muss:

Da ist mit Sicherheit auch ein bisschen Tilten mit dabei, keine Frage – aber es ist wirklich wie verhext, da ich oftmals klar vorne liege mit QQ vs Ax (kleines x) und regelmäßig verliere, sodass ich derzeit einfach nicht imstande bin, auch nur ein SnG zu gewinnen.

Das macht sich dann natürlich im Graphen bemerkbar, und ich hoffe natürlich inständig, dass das nur eine Momentaufnahme ist.

Ein kurzer Ausflug an die Cash-Tische (mächtige NL2) hat mich dermaßen gelangweilt, dass ich nach ca. 100 Händen wieder abgeschalten habe.

Eigentlich interessiert mich nur Turnierpoker so richtig, aber gleichzeitig habe ich weder die Zeit, noch die Geduld, mich stundenlang hinzusetzen, sodass ich immer wieder an den Turbo- oder gar Hyper-Turbo-SnG lande.

Vielleicht ist das auch gar nicht so gut, und ich sollte besser die regular tables spielen, nur finden sich oftmals nicht schnell genug Spieler dafür. Bleibt also im Prinzip nur, besser zu werden bei den SnG und weiter zu lernen.

Was ich momentan auch lese ist das Buch von Gus HansenEvery Hand Revealed„, in dem er fast jede Hand diskutiert, die er bei seinem Sieg der Aussie Millions 2007 gespielt hat. Eine klare Empfehlung, wobei seine aggressive Spielweise sicherlich nicht leicht zu erlernen ist. Aber grundsätzlich finde ich seinen Spielstil sehr inspirierend.

Übrigens: Da meine Frau Bea aus Melbourne stammt, wäre ein weiteres Ziel, dort ebenfalls mal bei den Aussie Millions an den Start zu gehen – doch bis dahin ist es noch ein langer, weiter Weg:)

Update vom 30.08.:

Scheinbar hat mein neues Ziel irgendwie für eine erste „Trendwende“ gesorgt: bei den letzten sieben von acht SnG war ich „in the money“ auf Partypoker, was mich sehr zuversichtlich stimmt.

Gute Ergebnisse auf den Microlimits bei Partypoker
Nach dem zweiten massiven Downswing (Tilt?) scheint es bei Partypoker nun langsam wieder bergauf zu gehen…

Zwar bin ich derzeit fast nur noch auf den unteren Microlimits unterwegs zwischen, d.h. 1$, 1,5$ und 2$ – aber für mein Ego brauche ich es momentan nicht, dass ich auf 3,5 oder 5$ switche und grinde.

Aber immerhin konnte ich meine Bankroll so von 200 auf knapp 215$ anheben – ein Wachstum von 7,5%. So kann es weitergehen!

Eine Antwort auf „Poker-Challenge: von 200$ auf 2000$“

Kommentare sind geschlossen.